Menu

IMG 20171203 WA0000

Hervorragender Jungzüchtertag in Alsfeld veranstaltet

 

 

Seit vielen Jahren gehört das letzte Wochenende im November zu den wichtigsten Daten im Kalender der hessischen Jungzüchter. Dann werden die wochenlangen Vorbereitungen hoffentlich mit einem guten Resultat in den einzelnen Wettbewerben belohnt.

 Nach Abschluss des Auftriebs ging es an die letzten Feinheiten für die Präsentation der Rinder, denn auf die kommt es häufig genug an. Entsprechend waren alle Utensilien, die man für das Herausbringen eines Rindes benötigt, intensiv im Einsatz. Viele helfende Hände waren nötig, um ein optimales Bild zu bekommen.

Mit viel Engagement hatten die Jungzüchter aus dem Fleischrinderbereich ihre Rinder vorbereitet und stellten sich in vier Gruppen dem Preisrichter Jannik Kastens, Wechold, der mehrfach selbst Wettbewerbe bestritten hat. Die Ia-Plätze gingen an Jakob Eisert, Frankfurt, Vanessa Friedel, Zöllnitz, Michael Wicke, Felsberg und Anna Bock, Ottrau. Insgesamt waren fünf Rassen im Wettbewerb vertreten, sicherlich keine leichte Aufgabe für die Entscheidungen. Bei der Siegerauswahl ließ Jannig Kastens bei einigen Vorführern die Rinder tauschen und konnte so feststellen, welche Kandidaten auch mit fremden Rindern eine einwandfreie Vorführung zeigen konnten. Zur Siegerin erklärte er Anna Bock, Ottrau, die die Harvester-Tochter Pepsi sehr ruhig, gekonnt und bei klarer Beachtung der Hinweise des Preisrichters präsentierte. Das starke Auftreten von Johanna Eisert aus Frankfurt in der Schlussrunde wurde mit dem Reservesiegertitel dieser Konkurenz belohnt. Bei der Rasse Limousin beteiligten sich die beiden achtjährigen Leander Knipp und Linus Kevin Watz beide aus Hüttenberg-Vollnkirchen mit den Lasar-Töchtern Jina Pp und Jurasic Pp an dem Vorführwettbewerb. Sie wurden jeweils mit einem Ic-Platz in ihrer Klasse belohnt.

J. Grünhaupt